der artfox-Blog : la vie d'artiste

.
 

zum Hauptmenü => der artfox-Blog

 
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

alle Beiträge la vie d'artiste
    
...............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
 
la vie d'artisteWanderungen und InspirationOrte der Kraftim GartenJahreszeiten und Rituale
***************************************************
20.05.2019****************Thema: la vie d'artiste
ein-malig !
einmalig... die hier präsentierte Kunst
: diese Spray-Werke
stellen eine tiefgreifende Erneuerung meiner Ausdrucksweise dar!

einmalig... die Stimmung in Stef's Kultur Bistro :
so was von Gemütlich, das glaubst Du einfach nicht!
Man bleibt hier einfach "hangen".
einmalig... die Events, verschieden und originell :
ja da läuft wirklich was, wirklich was für jeden Geschmack!

einmalig... diese Ausstellung
:
massgeschneidert für Stef's Kultur Bistro!

noch gerade 2 Wochenende und am Pfingstsamstag...
läuft meine Ausstellung -
wer's jetzt verpasst, bekommt diese moderne Stilrichtung nicht mehr zu sehen
(danach ist anderes angesagt).
 
ein Kommentar verfassen
***************************************************
03.05.2019****************Thema: la vie d'artiste
Zeichen setzen
In Stef's Kultur Bistro werden Sie fast ausschliesslich neue bis neuste Bilder entdecken.
Ja heute ist das Projekt Zeichen um ein Werk reicher!
Der Ansporn kam einmal mehr von meinem Kunstbedarf-Lieferant :
ein neues Aquarell-Papier und eine mega-teure Perleffektfarbe.


"Signes cachés" führt in Verborgenem, in wachsenden Mysterien, in....
Die wechselhaften sanften und strahlenden Seiten von Metallic- und Perleffekt-Farben
hat die Kamera leider nicht einfangen können - am besten Sie kommen gleich vorbei!
Überraschend? vielleicht nicht,
schliesslich habe ich fünf verschiedene Farbmedien für  dieses Bild vereint.
 
ein Kommentar verfassen
***************************************************
10.01.2019****************Thema: la vie d'artiste
Neues Jahr - Neue Projekte
2019 können Sie sich auf zwei ganz unterschiedlichen Ausstellungen freuen :

vom 8.Mai bis 9.Juni
im renommierten Kulturbistro Ostermundigen
zeige ich die allerneuste Entwicklung
meiner Kunst - das Projekt Zeichen 
sowie weitere Bilder unter dem Motto
"bewegt"

 





vom 25.Oktober bis 20.Dezember
im exklusiven Le Bûcher
mitten in der lauschigen Altstadt Freiburg
folgt eine Ausstellung über
Naturmystik und Symbolwelten.




unterschiedlicher könnten die Events nicht sein
und als nächstes organisiere ich im März 2020
eine Gruppen-Ausstellung mit der Fotografin Tania Matic und dem Holzbildhauer Ernest Ruffieux
im Espace 25 Freiburg, wo ich bereits im Sommer 2017 zweimal ausstellen konnte.
Ja für Abwechslung ist gesorgt!
Ich freue mich auf Ihre Besuche
J !
 
ein Kommentar verfassen
***************************************************
28.10.2018****************Thema: la vie d'artiste
Zehn Monate reicher Inspiration / Projekt Zeichen :
Nach den zwei grossen Ausstellungen 2017 in Freiburg
durchlief ich eine etwas "leere" Zeit
mit Werken in denen ich zwischen Kontinuität und Erneuerung suchte.
Mitte Dezember 2017 begann für mich eine Zeit reichhaltiger Inspiration :
bis dato 30 originelle und begeisternde Bilder.
In den ersten Monate dieser kreativer Phase habe ich das Abstrakte mit Farbspielen
voller Vitalität weiter erkundet, wie hier unten :


"Der goldene Weg" Januar 2018 - Acryl auf Torchon - 60 x 50 cm gerahmt.  

Ich habe auch verschiedene spirituelle Themen wie keltische Mythologie,
Schwangerschaft, Baummysterien und geheimnissvolle Landschaften
vertieft behandelt :


"Eis & Feuer" Januar 2018 - Acryl auf Torchon - 70 x 50 cm gerahmt.
 
 

"Révélations"    (Offenbarungen)  Juni 2018 - Acryl auf Torchon - 80 x 60 cm gerahmt

Ab Ende Juni habe ich mit Formen, deren Konturen lange ausgereift wurden,
 gespielt - fast eine Art Rückkehr zu der "Schlicht und klar" Epoche (1986-92).
Aber jetzt habe ich mich besonders ausgeklügelten Techniken bedient und
ganz neue Farbtypen eingesetzt, unter anderen Spray mit Crackle-Effect.


"Accroche-coeurs" Juni 2018 - Acryl und Sprays auf Torchon - 40 x 30 cm gerahmt

Nach ersten Versuchen habe ich das Projekt Zeichen ins Leben gerufen.
Die Werke vom Projekt heben sich von bisherigen durch den Gebrauch von Sprays,
eine grosse Vielfalt verschiedener Acryl-Techniken
und eine ganz eigene Art Themen darzustellen.
Diese Kreationen bilden eine ziemlich radikale Erneuerung meiner Kunst.
Die 5 ersten Bilder nennen sich alle "...Zeichen..."
z.B. "Luft-Zeichen", "Loder-Zeichen",
"Verschlungene Zeichen", usw..


"Fantasmes" August 2018 - Acryl und Sprays auf Torchon - 50 x 40 cm gerahmt


"Loder-Zeichen"
August 2018 - Acryl und Crackle-Sprays auf Torchon - 50 x 40 cm gerahmt


"Luft-Zeichen"
September 2018 - Acryl und Crackle-Sprays auf Torchon - 40 x 50 cm gerahmt

"Verschlungene Zeichen"
September 2018 - Acryl und Crackle-Sprays auf Torchon - 40 x 50 cm gerahmt
 
ein Kommentar verfassen
***************************************************
31.08.2018****************Thema: la vie d'artiste
Den Wurzeln auf der Spur
Ich habe ein ausserordentliches Glück Jacques Césa zu begegnen : er unterrichtete
 nämlich an der Sekundarschule von Bulle lediglich zwischen 1970 und 1972. Am
 allermeisten profitierte ich aber während den Schulferien durch die zwei mal zwei
 Ausdruckswochen von seinem Können.  Unter jenen Techniquen konnte ich Linolschnitt ausprobieren, mit Farben experimentieren und der ganze Vorgang von Radierungen
 kennenlernen. Dank letztere Erfahrungen kam ich fünf Jahre später auf die Idee die
Rapidografen vom technischen Zeichnen für künstlerischen Zwecken zu "entfremden".
Die erfundene Technik lag mir derart richtig, dass ich ganze fünfzehn Jahre lang
den verschiedensten Fazetten der Tusche widmete.
Wir hatten eigentlich viel gemeinsam :
* Astrologisch war er Zwilling - ich habe Zwilling Aszendent.
* Uns verband auch eine doppelte kulturelle Identität : er Italiener und Greyerzer,
ich Deutschschweizer und Greyerzer.
In jungen Jahren haben wir beide viel mit Identitätsuche gerungen,
haben wir unsere Referenzen und innere Wahrheit finden müssen.
* Wir haben unabhängig voneinander eine ausgeprägte Sympathie
für die Sennen und die Bergbauern gepflegt.
* Dem Neuen offen und den Traditionen verbunden, 
er malte schon Ende der Sechsziger Jahren mit Acrylfarben und zwar in einem kompromisslos modernen Stil - andererseits hat er zeitlebens die Schönheit
alter Handwerke und des Hirtelebens zelebriert.
Jacques hat immer der Mensch im Zentrum seiner Werke gestellt.
Meinerseits setze ich Naturelemente in Szene.
So hat jeder eine eigene künstlerische Eigenart entwickelt.
Er bleibt für mich der Meister, eine Inspirationsquelle. 



* Ich habe ihn nur selten gesehen in diesen fast fünfzig Jahren,
umso erstaunter entdecke ich heute, wie wir beide eine Vorliebe für starke Farben teilen.
Mit seinen Anregungen hat Jacques Césa meiner Kunst Wurzeln gegeben - Danke.

"passe-moi les jumelles" Jacques Césa - couleur d'alpage
 
ein Kommentar verfassen
***************************************************
22.08.2018****************Thema: la vie d'artiste
Abschied von Jacques Césa
Entdecken Sie der greyerzer Künstler Jacques Césa. Ich hatte das Glück ihn als Professor und Mentor in der Sekundarschule zu haben. Er hat mich mit verschiedenen darstellenden Künsten vertraut gemacht und in meinen ersten kreativen Versuche gestärkt.

"La Liberté" l'artiste-peintre Jacques Césa est décédé
Jacques Césa au retour du Maroc

 
ein Kommentar verfassen
***************************************************
30.06.2018****************Thema: la vie d'artiste
Reiche Aussichten
 
Anfangs 2018 vernahm ich, dass der exquisite Ausstellungsort Espace 25, wo ich
letztes Jahr meine grosse Ausstellung hatte, in absehbarer Zeit der Betrieb einstellen
wird. Im Anschluss stellte ich fest, dass der Saal bereits bis Ende 2020 fast vollkommen ausgebucht ist. Mit Hochdruck bereitete ich ein neues, originales Projekt - diesmal mit
zwei meiner Lieblingskünstlern : die Fotografin Tanja Matic und der Holzbildhauer
Ernest Ruffieux. Ich konnte beide dafür gewinnen und das Projekt "Enter the Light"
erhielt auf Anhieb der Zuschlag für... März 2020.
Spitze dachte ich mir, aber ich möchte auch früher, was zeigen.

Mein Freund Michel Baechler spannte für mich "Fäden" in Le Bûcher : 
ein Kulturraum mit extrem viel Cachet in der freiburger Altstadt.
Auch dort erhielt ich auf Anhieb Zuschlag für... Oktober 2019.
Spitze dachte ich mir, aber ich möchte auch früher, was zeigen.

Spezifisch für Stef's Kulturbistro in Ostermundigen
entwickelte ichdas Projekt "bewegt" - und erhielt der Zuschlag für Mai 2019.
Jetzt ist es für mich wirklich bestens - das Timing der verschiedenen Ausstellungen
ist wirklich optimal
und dazu bin ich zur Zeit in einer sehr fruchtbare, kreative Phase.


"Accroches-Coeurs" -  schwungvoll und heiter, ein erster Eindruck von "bewegt"
29.06.2018 - Acryl auf Torchon - 50x40 cm gerahmt

Oft ist es sehr schwierig gute Ausstellungsorte zu finden,
jetzt wurden all meine Anstrengungen belohnt - ich kann guter Dinge in die Ferien.
Ich freue mich riesig drei ganz unterschiedliche Projekte vorzubereiten :
*   "bewegt" abstrakte schwungvolle Werke in
Stefs Kulturbistro Ostermundigen
für Konzerte, für Events, für's Gemüt ist das Kulturbistro immer ein Besuch wert!

**     figurative Werke in
Le Bûcher : das ehemalige Holzlager der Stadt Freiburg
ist zu einer wahren Perle ausgebaut worden und ist ein perfekter Ausgangspunkt
für eine spannende Entdeckungstour in einer der belebtesten Altstadt der Schweiz.

***    "Enter the Light" drei ganz unterschiedliche künstlerische Wege, alle drei
dem Ausdruck des Lichtes gewidmet im
Espace 25 Freiburg :
ein Ausstellungsort - immer wieder erfrischend anders - in Bahnhofnähe.
Ein gemeinsames Projekt mit
Tanja Matic :
tanjamaticphotography.ch
und Ernest Ruffieux : freiburger-nachrichten - expo Schwarzsee       
 
ein Kommentar verfassen
***************************************************
09.03.2018****************Thema: la vie d'artiste
neue Farb-Familien
Sechs verschiedene Weiss, sieben schwarz : beim Mischen, beim Verdünnen zeigen
die Farben erst alle ihre Eigenschaften. Vielfach bietet eine Firma zwar
vier verschiedene Nuanzen einer Farbe an, aber alle aus der gleichen Familie :
zum Beispiel Phtaloblau rötlich, Phtaloblau grünlich, Phtaloblau Türkis, usw.
Der Vorteil alle passen gut zusammen,
der Nachteil irgendwann wird es eintönig und langweilig.
Darum bin ich immer sehr interessiert an andere Farb-Familien.
Neben dem Standard-Sortiment in Tuben, die ich von 6 verschiedenen  Herstellern beziehe,
habe ich lauf der Zeit zahlreiche Farben in pulverform (Pigmente) angeschafft und auch
sehr viele Naturerden, die häufig unvergleichbare Nuanzen hervorbringen.
Eine riesige Freude hat mir vor kurzem eine gute Freundin gemacht :
sie bot mir ein Airbrush-Sortiment zu ganz günstigen Konditionen an.
Neben ganz neue Tönen besitzen diese Farben etwas andere Fliess- und Mischeigenschaften
 als die herkömmlichen Acrylfarben.

 
ein Teil meiner FarbtubenPigmente und Airbrush-Farben
eine herrliche Vielfalt - Danke Ursi!
 
ein Kommentar verfassen
***************************************************
23.09.2017****************Thema: la vie d'artiste
Beschwingtheit und Sehnsucht
Während der Juni-Ausstellung im Espace 25 habe ich zwischendurch mit Tuschefedern
 und Ölkreiden ein bisschen herumgespielt. Laufs August-September sind daraus zwei
 Bilder in Mischtechnik fertiggestellt worden.
Jetzt ist eben Erntedank...

"L'envolée"
40 x 30 cm gerahmt - Mischtechnik auf Torchon - Juni bis August 2017

Hier oben waren's die Berge, die mir gefehlt haben : der Berggeist schaut etwas verdutzt
und erwartungsvoll auf die nächste Begegnung. Der Titel "L'Envolée" drückt
die momentane Unerreichbarkeit und die Sehnsucht nach dem herrlichen, fliegenden
Gefühl auf den Alpen aus.


"Déliés"
40 x 30 cm gerahmt - Mischtechnik auf Torchon - Juni bis September 2017

Die vielen wunderbaren Begegnungen in Freiburg haben mich sehr bereichert
und beschwingte Inspiration eingehaucht : hier haben sich diese lichtvollen
Wellen auf einem neuem strukturierten Papier niedergelassen.

ein Kommentar verfassen
***************************************************
21.07.2017****************Thema: la vie d'artiste
La vie est belle - das Leben ist schön
meine drei Lieblinge
in der neuen Ausstellung im Espace 25 - Freiburg :
unter den Fotografen Tanja Matic : Die Reife dieser jungen Frau verblüfft.
Sie ist wirklich ein Ausnahmetalent und weiss die Kraft und die Schönheit unterschiedlichsten Umgebungen auf eine atemberaubende Art zu unterstreichen!
Das Feingefühl, der Sinn fürs Wesentliche sind einige ihrer Qualitäten, aber vor allem haben ihre Arbeiten das gewisse Etwas, welches die Seele im Innersten bewegt.
Entdecken Sie die Fotografin an der Ausstellung und besuchen Sie ihre Webseite : www.tanjamaticphotography.ch

Unter den Malkünstlern schätze ich besonders die Leichtigkeit, die Frische und der persönliche Stil von Anita di Muccio. Der Freude mit welcher sie mit der Farbe spielt,
 kann man sich nicht entziehen. Es ist eine Wohltat in ihrem Universum einzutauchen.
Und zum Schluss die Landschaften und Einladungen zum Reisen von Victor Costa :
sein symbolreicher Realismus hält meine Aufmerksamkeit immer wieder fest.
Es gibt verschiedene Perlen zu entdecken, noch eine ganze Woche lang.
Ich bin froh
der Ausstellungsraum Espace 25 mit diesen Künstlern teilen zu können.
Also sehen wir uns an der Finissage Freitag 28. Juli zwischen 18°° und 22°°.
 

ein Kommentar verfassen
***************************************************
24.06.2017****************Thema: la vie d'artiste
Espace 25 : noch 2 Wochenende!
Dieses Wochenende und nächste Woche läuft die Ausstellung in Freiburg.
Vielen Dank allen Besuchern
fürs Teilen in diesem grosszügigem Rahmen,
der meine Bilder derart grossartig zur Geltung bringt.
Vielen Dank für die bereichernde und tiefgründige Gespräche.


und das "making-of" in
Ausstellungen
 
ein Kommentar verfassen
***************************************************
05.04.2017****************Thema: Jahreszeiten und Rituale
Thema: la vie d'artiste
Im Einklang mit den Jahreszeiten und dem keltischem Kalender

Ein Jahr lang hat ein Reporter des Deutschschweizer Fernsehen meine Wanderungen
um die Jahrkreisfeste vom keltischen Kalender geteilt.

Die 30-minütige Sendung wird Bestandteil des Festtagsprogramm zu Ostern sein :
SRF 1 in der Sendung "Reporter"
Sonntag 16. April 2017 um 21:40.
 
Während dem Dreh im Hilferental (an der Kantonsgrenze Bern und Luzern)

Es ist eines der Projekte, sorgfältig mit den Naturgeistern abgestimmt,
worin ich mit Freude meine privilegierte Beziehung zu Landschaften,
dem Jahreskreis und die Malerei vorstellen darf :
eine einmalige Gelegenheit ausgesuchte Orte der Kraft, natürliche Rituale und
spontane Momente der Übereinstimmung mit den spirituellen Dimensionen der Natur
 zu entdecken!


die Gambachfälle - ein meiner Lieblingsorte

 einige Details zu den Dreharbeiten im Blog
Orte der Kraft vom 26.06.16
 
ein Kommentar verfassen
***************************************************
11.02.2017****************Thema: la vie d'artiste
Magische Orte
An der nächsten Ausstellung arbeite ich jetzt bereits ein ganzes Jahr.
Vor vier Wochen habe ich dort erste Tests gemacht - im Espace 25, Freiburg -
Video-Tests, denn f
ür Sie öffne ich mein Foto-Album und zeige neben
gut 50 Kraftort-Acrylbildern, Videos von diesen magischen Orten, die mich inspirieren
.
Charles beim Video-Test eine wunderbare Vitrine

Auf diese exklusive Bühne - grosszügig, hell, an bester Lage gelegen -
biete ich eine Reise an, im Land der Feen, Legenden, sakrale Orte,
geheimnisvolle Wälder, mysteriöse Quellen und verwunschene Landstriche.

Ich freue mich Sie einmal mehr zu überraschen.
...ein derartiges Ereignis werden Sie kaum mehr einmal erleben :
folgen Sie fortan das "making-of" in

Ausstellungen
und kosten Sie der Event im nächsten Juni aus.

 
ein Kommentar verfassen
***************************************************
26.01.2017****************Thema: la vie d'artiste
verwandt und doch sehr unterschiedlich -
vier Projekte sind es, die ich ich letztes Jahr initialisiert habe.
Vier Arten den Austausch zwischen Landschaft und Kunst darzustellen :

*
Orte der Inspiration meine bevorzugten Wanderziele und daraus inspirierten Werke,
die Geheimnisse Schweizer Naturpärke und meiner Malerei.

** eine Wanderung mit der Journalistin Monika Gfeller vom Sensetaler
im Naturtempel Brecca - Ihr Artikel wurde pünktlich zu Erntedank 2016 publiziert.

*** im Juni 2017 biete ich ein neuartiges Ausstellungserlebnis in Freiburg an :
eigene Videos von Orten der Kraft und davon inspirierten Acrylbilder.
Der riesige Ausstellungsraum von
"Espace 25" wird gut fünfzig Bilder Platz bieten und
hat ein 16 Meter langes und vier Meter hohes Schaufenster auf das passantenreiche
Boulevard de Pérolles ganz in der Nähe des Hauptbahnhof Freiburg.

**** ein Jahr lang hat der bekannte Fernsehreporter P. Schellenberg mit mir die
Jahreskreisfeste erlebt und einige Ritualwanderungen dokumentiert : laufs 2017 wird
der Film vom Schweizer Fernsehen SRF 1 in der Sendung Reporter ausgestrahlt.
Die letzten Sequenzen werden diesen Februar aufgenommen -
ich bin gespannt auf herrliche Landschafts- und Stimmungsbilder.

ein Höhepunkt im Reporter-Film : Wächter-Stein auf den Gastlosen
mehr dazu im Blog-Teil
Orte der Kraft Beitrag vom 26.06.16

Alle vier Projekten wurden sorgfältig mit allen betroffenen Naturgeistern abgesprochen. 
Es freut mich sehr Ihnen mein Draht zu Landschaften, Jahreslauf und Kunst
damit auf ganz neue Art zu präsentieren :
das sind wirklich einmalige Events!
 
ein Kommentar verfassen
***************************************************
15.12.2016****************Thema: la vie d'artiste
ausdruckreiche Undeutlichkeit
In den letzten Jahren habe ich in meinen Bildern öfters ganz bewusst auf detaillierte
Darstellungen verzichtet. Damit der Betrachter von einem Bild überzeugt wird, braucht es
während der Kreation eine echte Inspiration : so entstehen Farbverläufen in denen sich
allerlei Formen, Gesichter und Landschaften offenbaren. Besonders schön dabei ist,
dass jeder seiner eigenen Persönlichkeit entsprechend etwas anderes sieht.
Je mehr Details vorgeben sind, je mehr wird die Fantasie der Betrachter in einem Korsett eingefangen : so beflügelt die Undeutlichkeit die Gedanken ein jeder.


Abstrakt oder Landschaft voller Rätsel?
"Das Licht aus der Au"
60 x 40 cm gerahmt - Acryl auf Torchon - November 2014
 
ein Kommentar verfassen
***************************************************
11.09.2016****************Thema: la vie d'artiste
Jeder Bogen ein Unikat : meine aktuellen Lieblinge
Es gibt unzählig viele Papier-Qualitäten, manche davon werden mit dem Wasser der
Acrylfarben richtiggehend "lebendig" - genau das erwarte ich von einem guten Papier
und dies mit gutem Grund. Papier wird üblicherweise aus Lebendigem hergestellt,
nämlich Pflanzenfasern : Papyrus im alten Ägypten, Fichten-, Buchen-, Eukalyptus- und
Pappelholz für moderne Anwendungen, Baumwolle für hochwertige Aquarellqualitäten,
aber auch Seidelbast in Asien, Stroh, Bambus, Esparto-Wüstengras, Zuckerrohr, sowie
Bastfasern verschiedener Sträuchern für Japanpapier.


Drei meiner Lieblingspapiere : links oben aus Esparto-Wüstengras, links unten und
rechts mit unregelmässig groben Baumwollfasern. Alle drei werden beim Trocknen
nur geringfügig gepresst und darum können Farben darin eindringen und sich
im Nass-in-Nass-Verfahren relativ frei ausbreiten. Je natürlicher und unregelmässiger
die Fasern sind, umso spannender erfolgt die Ausbreitung der Farbe im Papier.
Das heisst aber auch, dass die Farbeffekten unberechenbar sind. Entsprechend bin ich
gefordert einen Weg zwischen meinen Vorstellungen am Bild und das im
Nass-in-Nass-Verfahren langsam Entstehende zu finden. Ich muss einerseits die
Farbverteilung lenken und zugleich Unerwartetes zulassen, bzw. in meinem Konzept
einbauen können.
Der Papierhersteller wirbt mit Recht mit dem Slogan "Jeder Bogen ein Unikat"
und genau das schätze ich. "Unbewegliche" Papiere, die einfach nur das umsetzen,
was man von ihnen erwartet, sind mir einfach zu langweilig.
Andererseits bedeutet es, dass geglückte Effekte nicht wiederholbar sind -
die unterschiedliche Beschaffenheit der Papierbögen und die grundsätzliche
Spontaneität vom Nass-in-Nass-Verfahren lassen es ganz einfach nicht zu.


Scheinbar einfach und doch einmalig heiter ausstrahlend,
die Naturpigment-Verteilung im Hintergrund dieser Esparto-Bütte.
"Der Weg ins Licht"
35 x 50 cm gerahmt - Acryl auf Esparto-Bütte - Februar 2013


Die dynamische Farbverteilung in diesem Bild entstand im Dialog zwischen einem
tief empfundenen Liebesgefühl für meinen "Vogelgarten" in Wyden 
und die einmalige Beschaffenheit der Baumwollbütte.
"Gefiederter Gesang"
40 x 30 cm gerahmt - Acryl auf Schöllerhammer Torchon Nr.12 - November 2015
 
ein Kommentar verfassen
***************************************************
05.08.2016****************Thema: la vie d'artiste
Unwiderstehlich!
...war für mich das Sommerangebot meines Hauptlieferanten für wenige Franken drei
neue Aquarellpapiere auszutesten. So habe ich einmal mehr zugegriffen!
Nun habe ich über 40 verschiedene Papierqualitäten.

Ich habe auf Holz, Alu, Acrylglas und Steinplatten gemalt,
aber ich bevorzuge definitiv Papier : ein gutes Papier reagiert mit der Farbe 
und verleiht ihr Lebhaftigkeit, ja zusätzliche Dimensionen.

Für jedes Bild suche ich eben zuerst nach dem passenden Papier.


Vier Papierqualitäten aus reiner Baumwolle hergestellt, daher die Bezeichnung "Torchon",
von links beginnend die drei neuen : glatt, feinkörnig und grobkörnig,
ganz rechts eine Qualität mit Leinwand-Struktur.
Die Struktur wird durch Pressen der frischen Fasermasse erzeugt.


Das feine Korn vom Papier belebt den Hintergrund
und unterstreicht zugleich die zarten Farbnuanzen.
"Sol invictus"
50 x 40 cm - Acryl und Tuschefeder auf Torchon - 2004


Die ziemlich grobe Papierstruktur verleiht dem Bild und den Perleffekten
eine Dynamik, welche die Lebhaftigkeit vom Wasserfall perfekt erweitert.
 „Erneuerung“
- frontal beleuchtet - 48 x 60 cm - Acryl auf Torchon - 2002
 
ein Kommentar verfassen
***************************************************
31.05.2016****************Thema: Wanderungen und Inspiration
Thema: la vie d'artiste
Magische Tore und Inspiration-Park
Seit November habe ich ganze sieben Monate intensiv nach neuen
Ausstellungsmöglichkeiten gesucht, besucht, evaluiert, Projekte entworfen,
mich beworben : nun sind die nächsten anderthalb Jahr vorgespurt und ich freue riesig
mich auf die kommenden Herausforderungen.
Wie immer habe ich parallel dazu die Jahreskreise gefeiert, meine Beziehungen mit
der Landschaft gepflegt und erweitert, verschiedentlich geforscht und an mich
gearbeitet und Bakterien in der Firma gejagt. Auch die Inspiration stand auf meiner
Seite : es entstanden acht neue Werke, zwei Bilder sind momentan noch in Bearbeitung.
Hier finde ich endlich Freiraum, um Ihnen die Wechselwirkungen zwischen meine
beliebten Landschaften und meine Bilder vorzustellen.


Baum-Kuss :
dieses wunderschöne Paar habe gerade wieder mal besucht und
von ihnen die Erlaubnis bekommen darüber zu berichten :
es befindet am Rand vom Römerweg zwischen Schwarzenburg und Sense.
Hier übrigens organisiert der Naturpark Gantrisch am 10. September 2016 eine Führung
 zu geheimnisvollen Tuffsinterquellen : => veranstaltungen-natur


"Umarmung im Frühjahrslicht"
80 x 60 cm - Acryl auf Torchon mit Millefleurs-Bütte - 2013
Baumpaare habe ich schon in jene verschiedene Gegenden beobachtet.

Wo starke Orte der Kraft vorhanden sind, wachsen auch vielfach spezielle Bäume.
Oft werden sie einfach übersehen : ich setze sie in Szene
und öffne Ihnen damit einen Weg zur Natur-Spiritualität.
 

"Der Weg ins Licht"
35 x 50 cm - Acryl auf Esparto-Bütte - 2013
inspiriert von einem magischen Buchentor
am Monte Generoso (Tessin)

"Tor ins Elfenland"
40 x 50 cm - Acryl auf Torchon - 2013
inspiriert von einem Tor im Maderanertal 
siehe
Magische Zentralschweiz


Magische Tore
: sie sind grössere von Felsen oder von Bäumen geformte Öffnungen und
werden für "Übergangsrituale" genutzt. Auf die eine Seite wird das Alte, z.B. schlechte Gewohnheiten oder Krankheit zurückgelassen, entsprechend vorbereitet tritt man auf
die andere Tor-Seite eine neue unverbrauchte Zukunft an.
Die Magie wirkt oder eben nicht
 je nachdem, wie bewusst und gut vorbereitet man den Durchgang vollzogen hat.


Auch im Naturpark Gantrisch sind mehrere "magische Tore" vorhanden :
hier unten die sogenannten "Zwillingsbuchen" von Obergurzelen.
Das knapp zehn Meter hohe Buchentor steht unmittelbar am Weg zwischen Obergurzelen
und Geistsee, bzw. Dittligsee - ja der Naturpark Gantrisch ist mehr als nur ein Besuch wert!

alleweil ein schöner und imposanter Anblick

 

„Silber- & Goldpaare“
50 x 70 cm - Acryl auf Torchon - 2013
Lärchen- und Felsenpaar am Bergsee

                                         

Die Stimmgabel am Wipf ist in erster Linie bei Nadelbäumen anzutreffen :
selbstverständlich gibt es naturgegebene Gründe für diese Wuchsform
aber auffälligerweise trifft man die Stimmgabeln vermehrt an Orte der Kraft mit
 elementarer Luftbetonung.



doppelte Stimmgabel oberhalb vom Merlisee (Glaubenbühl)

weitere aussergewöhnliche Bäume im Naturpark Gantrisch finden Sie unter
Baumpatenschaften
Eine Erweiterung dieser Webseite mit Naturpark- und Unesco-Perlen ist in Vorbereitung :
siehe
Orte der Inspiration
 
ein Kommentar verfassen
***************************************************
04.03.2016****************Thema: la vie d'artiste
Ein Profi, um die Inspiration zu beflügeln
Ende 2014 musste ich mein 12-jähriger Fotoapparat ersetzen.
Meine sorgfältige Wahl fiel einmal mehr auf einer Compact-Camera, da ich diese
vorwiegend unterwegs brauche. Vom
extremen Zoom zwar begeistert stellte ich aber fest,
dass in Bezug auf Bilder-Fotografie die detailtreue mit 16 Mio Pixel bei Weitem nicht an
die bisherigen 4 Mio Pixel heranreichte. Nun kaufte ich die einzige Compact-Camera,
die wirklich Bilder in DSLR-Qualität macht. Diese Profi-Maschine erfasst jede einzelne
Papierfaser und die kleinsten Farbnuanzen meiner Bilder. Sie verfügt über sämtliche Finessen,
die eine grosse, schwere Camera besitzt und verführt damit die Kreativität voll auszuleben.
Ich entdeckte den Spass am fotografieren neu.



Die Suche nach dem besten Blickwinkel, die passende Inszenierung eines Sujets
ist beim Fotografieren, wie beim Malen wichtig.
Hier unten die Burgruine Gotalla an der Saane (trotz Gegenlicht gut erkennbar!).



Ich hole meine Inspiration vorwiegend aus der Natur.
Auf der Spur der Inspiration verfolge ich verschiedene Wege :
Foto-Safari (jetzt oft mit beiden Cameras),
meditatives Wandeln durch Orte der Kraft,
schamanische Rituale,
manchmal alle drei Arten zusammen.



Bei spannenden Entdeckungen wie dieses Wurzelwerk
macht es Spass jene kreative Möglichkeiten zu Verfügung zu haben,
wie die Kontrast- und Dynamik-verschärfende HDR-Fotografie.
In Fall vom Wurzelwerk erwies sich die HDR-Version nicht unbedingt als interessanter,
anders im Bild unten, wo das Frühlingslicht in den Ästen und auf dem Wasser
wesentlich besser zur Geltung kommt als im konventionellen Bild.



Manchmal sind schwarz-weiss Bilder attraktiver als farbige,
wie hier unten die Südseite vom Monte San Giorgio, wo Bitumen aus Fischsaurier während
der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu einer heilkräftigen Salben gewonnen wurden.
Die schwarz-weiss-Wahl, das grobe Korn der Auflösung und die herbstliche Stimmung
passen perfekt zu diesem Geschichtsabschnitt.
Die kreative Möglichkeiten der Camera erlauben es hier in einem Klick
eine ganze Geschichte zu erzählen.



Selten fliessen Fotografien direkt in meiner Malerei ein, doch die hier gewonnenen
Eindrücke befruchten sie genauso wie die Emotionen und Erlebnisse draussen.
Dank dem ausklappbaren Display kann ich
regelrecht in die Intimität der Natur schlüpfen.


Ein Lebensreich
aus der Sicht der Insekten und Frösche entdecken.


 
ein Kommentar verfassen
***************************************************
04.03.2016****************Thema: la vie d'artiste
Emotionen mit Wasserkraft entfesseln
Ich verwende sehr gerne die Nass-in-Nass-Technik an.

Dank dieser werden mit den Acrylfarben aquarell-ähnliche Effekte möglich.
Meine Motivation dazu hat zwei ganz bestimmte Wurzeln : zum Einen werden hochwertige
Papiere durch das ergiebige Wässern regelrecht zu Leben erweckt,
zum Anderen ist Wasser der Träger der Emotionen par excellence.
Es fliesst, durchdringt, löst auf, transportiert und vermittelt.
Wasser ist Leben und die im Wasser gelösten Farbpigmenten können sich
in der Nass-in-Nass-Technik frei entfalten, ungehindert bewegen, mit den Fasern vom Papier unerwartete Verbindungen eingehen, Muster entstehen lassen, die den Emotionen deutlich gerechter, die dem Gefühl wesentlich wahrer und näher stehen als eine verstandslastige Angehensweise der Malerei.
Es ist dabei die Pflege einer Lebensschule, die ich vor langer Zeit entdeckt habe :
wenn zwischen Papier, Wasser und Farbe Unerwartetes entsteht oder gar etwas,
was meiner Vorstellung vom Bild entgegen steht, dann ist eben "fliessendes" Denken
und Verhalten gefragt. Statt gegen die Hindernisse kämpfen zu wollen, muss man diese  akzeptieren und, wie das Wasser um den Felsen, umgehen oder gar das Hindernis integrieren.


„Wasserzauber“
40 x 30 cm - Acryl auf Passpartout - 2009 (siehe auch "Die frei Malgeste")

Wasser kann tosen, rauschen und reissen, doch sich selbst überlassen kehrt es letzlich
immer zur Ruhe, noch mehr es gleicht seinen Pegel selbständig aus. Das Wasser ist in
diesem Sinne, der Erde analog, auch ein ausgleichendes Element. Auch darum ist mir die Wasserfarbe Acryl und das ergiebige Wässern vom Papier so sympathisch.

 
ein Kommentar verfassen
***************************************************
28.01.2016****************Thema: la vie d'artiste
Les Ailes du Lubéron
Endlich sind die zwei letzten Bilder von 2015 gerahmt.
Es fing damit an, dass ich eine Schachtel Pastelkreiden öffnete,
die ich vor bald 20 Jahren in Roussillon (Südfrankreich) gekauft hatte.
Mit der recht groben Kreideform konnte ich bis anhin nicht gerade viel anfangen.
Da ich aber in den letzten Jahren anstelle fixfertiger Farbe je länger, je mehr Pigment
selber anrührte, versuchte ich die Kreide fein zu schaben
und dieses Pulver mit Acrylbinder zu einer Farbpaste zu verarbeiten.
Zu meiner Überraschung gelang es mir eine geschmeidige Paste zu bekommen.


"Terre de Liberté" - Acryl auf Torchon mit Ocker-Pigmenten aus Südfrankreich -

Die zweite Überraschung war das lebendige Leuchten der Farben.
Diese Lebendigkeit kommt nicht von ungefähr : verschiedenen Lebewesen, die vor hunderte Millionen Jahren das Meer bevölkerten, haben vermischt mit den Sandsedimenten Spuren hinterlassen. Diese Ablagerungen wurden durch die Tektonik angehoben und durch
klimatischen Einflüssen zu dem uns bekannten Ocker verwandelt.
Je nach Herkunft, ursprüngliche Zusammensetzung und Veränderungsmuster erscheinen heute die Sedimentschichten in unterschiedlichen Nuanzen von weiss, violett, grün, braun, gold oder rot. 
 


mehrfach umgewandeltes Leben
aus den Urmeeren -
ein echtes Naturprodukt :
die Ocker-Kreiden vom Lubéron

Menschen ganz klein
im Ocker-Abbaugebiet
von Roussillon

 

"gebänderte" Hänge

Es ist für mich ein besonderes Erlebnis die Brillanz dieser Pigmente
auf dem Papier aufleuchten zu lassen -
es ist Emotion pur zu denken, dass diese Farben von Lebewesen stammen,
die vor Jahrmillionen unser Kontinent bevölkert haben.
Begeistert fertigte ich schon bald ein zweites Bild, namens
"Les Ailes du Lubéron" - die Flügel des Lubéron (woher die Farben herkommen).


"Les Ailes du Lubéron" - Acryl auf Torchon mit Ocker-Pigmenten aus Südfrankreich - Dezember 2015
 

ein Kommentar verfassen
***************************************************
11.01.2016****************Thema: la vie d'artiste
freier genussvoller Pinselschwung
 2015 ist künstlerisch ein brillantes Jahr gewesen : neben der aufwendigen Ausstellung PUZZLE beflügelte mich die Inspiration zu ganzen 30 Bildern. Während dem Aufwerten der
übriggebliebenen Puzzle-Teile verfiel ich ganz der "freien Malgeste".
Durch den seit Jahrzehnten gekonnt-geschulten Schwung mit den breiten Fächerpinseln
kann ich diesen Bildern einen starken Ausdruck voller Spontaneität, eine beeindruckende
Dynamik und einen freien Fluss von Emotionen verleihen.
Diese Entwicklungsrichtung hat mich schon lange besonders fasziniert, aber erst seit 2011
kann ich
die freie Malgeste  dank dem langjährigen Erfahrungsschatz voll ausleben.
...und ich geniesse es in allen Schattierungen...


"Gefiederter Gesang" - Acryl auf Torchon - November 2015 - 40x30cm


"Alchimie" - Acryl auf Torchon - November 2015 - 18x24cm
Für dieses Bild liess ich gerade ein über 3mm dickes Passpartout schneiden.
Bei seitlicher Beleuchtung erscheint es nur in dezenten Silbertönen.
 
ein Kommentar verfassen
***************************************************
06.11.2015****************Thema: la vie d'artiste
das Erbe (the Heritage)
aus dem Schnitt von PUZZLE und des Test-Werks hat letztlich 18 Werke ergeben.
Diese erst gerade fertiggestellte Bilder präsentiere ich unter
neue Bilder.

...und mein neustes Werk - von Puzzle unabhängig -
ist vollkommen auf derselben Linie : hier unten "Wasserspiel"


Ja "la vie d'artiste"...
viele denken, dass ich jede freie Minute fürs Malen investiere.
Aber das Künstlerleben beinhaltet wesentlich mehr als kreative Arbeit :
unter anderen müssen die neuen Werke fotografiert werden und
dem Publikum präsentiert werden, sei es im Web oder draussen.
So bin ich dieses Woche gleich drei mögliche Ausstellungsorte in der
Berner Altstadt besuchen gegangen, um Opportunitäten für 2016 auszuloten.
 
ein Kommentar verfassen
***************************************************
04.09.2015****************Thema: la vie d'artiste
04.09.2015
Aus dem Schnitt von PUZZLE und des Test-Werks sind mir
etwa gut fünfzehn Rechtecke geblieben.

siehe auch     - das "making-of"  PUZZLE -

Ich habe nun damit begonnen einen Teil davon einzurahmen,
an andere Einzelteile weiterzuschaffen :
um Mitte September werde ich das Ergebnis
- Puzzle, the heritage -

hier unten ein Blick dabei auf mein Arbeitstisch
ein Kommentar verfassen
***************************************************
05.06.2015****************Thema: la vie d'artiste
DIE Ausstellung
1 Projekt
24 Monate Realisation
700 Stunden, um es auszureifen
PUZZLE
die Ausstellung in der Sie das Hauptwerk bestimmen
hat im lezten Mai-Wochende eröffnet.
Die Besucher haben die Verspieltheit vom Event genossen
und ich habe mit Vergnügen jedem ein Unikat dieser Fresque namens
"Jahreskreis-Tanz" geschenkt.


hier oben bei den letzten Handgriffen ans PUZZLE
- das making of zu PUZZLE -

 
ein Kommentar verfassen
***************************************************
05.06.2015****************Thema: la vie d'artiste
Startschuss
Das ist der Startschuss eines neuen Projekts,
dass all meine Lieblings-Aktivitäten vereint.
Der artfox-Blog
bietet Ihnen Einsicht in die verschiedenen Fazetten eines Lebens als Künstler, Schamane
und ...einfacher Mensch.
Ich wünsche Ihnen viel Spass. Lassen Sie sich mitnehmen in Welten, die
manchmal entzückend, manchmal fremdartig,
manchmal vertraut, manchmal überraschend sind.
 
ein Kommentar verfassen
***************************************************

Nur der Vorname wird publiziert, die e-mail nicht.
Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren.
Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht.
 Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.
 
Seitenanfang
aktualisiert 20.05.2019
home zum Hauptmenü => der artfox-BlogSchaufenster
xxxxxxxxxxxx