alter Baum : Gärstlereibe

..................................................................
seitenanfangx
................................. .................................
Die Eibe kann, wie die Eiche und die Lärche über tausendjährig werden. Beinahe wurde 1900 die Gärstlereibe in der Region Burgdorf gefällt, um an der Univerellen Ausstellung in Paris ausgestellt zu werden.
Eiben werden meist nicht besonders hoch, aber der Stamm bekommt ansehlichen Dimensionen.

aus Magische Schweiz im AT-Verlag
von Pier Hänni u.a.        => zum Buch

 
Einen Blick in der Intimität eines Lebewesens, das viel Respekt einflösst. Bei der Gärstlereibe wird man schon bald von einem tiefen und wohligen Frieden erfüllt.
Die Kelten nutzten Eibe als Abwehr gegen schwarze Magie und als Schutz vor bösen Geistern. Das ist auch der Sinn, warum Eiben häufig auf Friedhöfen gepflanzt werden.

 

weiterer alter Baum 
 Stouffeneichele Chêne des Bossesdie alten Lärchen von Balavaux 
...............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
weiterer Kraftort Kanton BernKraftort Stockhorn-Region
 der Wächter von ChlusiGambachfälleHirt-Geist vom WalpersbärgliAmsoldingen
...............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
Seitenanfang
aktualisiert 06.02.2015
home Kraftort-FotosEin-Blick